Dringlichkeitsantrag CO2-Ampeln für Schulen vom 12.8.2020 – abgelehnt

Dringlichkeitsantrag zur Behandlung im Ferienausschuss

Beschaffung von CO2-Ampeln für Schulen in städtischer Trägerschaft

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Moser,

Die Fraktion B’90/Die Grünen stellt folgenden Antrag:

Der Stadtrat beschließt:

Die Verwaltung wird beauftragt, bei den Schulen in städtischer Trägerschaft zu eruieren, wieviel CO2-Ampeln gebraucht werden und die entsprechende Anzahl zu beschaffen.

Begründung:

Wo viele Menschen in einem Raum sind, wird viel ausgeatmet, pro Person ca. 8 Liter pro Minute. Darin enthalten ist Kohlendioxid. Schon lange vor Corona hat das Umweltbundesamt die Empfehlung veröffentlicht, dass in Unterrichtsräumen nicht mehr als 1000ppm sein sollen. (Zum Vergleich: frische Luft hat einen CO2-Anteil von 400ppm)

CO2-Messungen können auch ein Hilfsmittel zur Corona-Vorsorge sein, denn wenn viel ausgeatmetes CO2 in der Luft ist, sind dort auch viele Aerosole. Eine hohe Konzentration von Aerosolen erhöht das Risiko einer Ansteckung.

Geräte zur Aerosol-Messung sind kompliziert und teuer. CO2-Ampeln sind dagegen relativ günstig (ab 50.-) und einfach in der Handhabung. Somit bieten diese Geräte eine Orientierungshilfe, wann die Luft im Raum ausgetauscht, also gelüftet werden sollte.

Im Übrigen lassen sie sich natürlich auch in Zeiten nach Corona verwenden.

Die Dringlichkeit ergibt sich aus der Tatsache, dass in wenigen Wochen das neue Schuljahr beginnt Die Finanzierung sollte aus dem allgemeinen „Topf“ für Schulen möglich sein.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel